03.12.2015 16:25 Alter: 6 yrs
Kategorie: Immer aktuell

#myfunmobile ist finished: Gewinner/innen stehen fest

2015 widmeten wir einen Schwerpunkt dem Thema Jugendmobilität. Dazu setzten wir verschiedenste Aktivitäten - unter anderem den Fotowettbewerb "#myfunmobile". Coole, witzige und schräge Fotos zum Thema "junge und klimafreundliche Mobilität" waren gefragt. Nun stehen die Gewinner/innen des Ansfeldner Fotowettbewerbs #myfunmobile fest.


Preisverleihung im ECHO

Siegerfoto: Familien Klinglmayr & Wörndl

klimaaktiv mobil

Mobilitätsmonument by SHED: Straßenseitig

Mobilitätsmonument: Sei mobil in Deiner Stadt

Mobilitätsmonument: Stencils

Mobilitätsmonument: Philosophisch

Making of

Hurra, gewonnen

Johanna, Thomas und Michael Wörndl, sowie Alexander und Stefan Klinglmayr bekamen  für ihr spektakuläres Gemeinschafsfoto am Einrad die Siegesprämie (50-Euro-Einkaufsgutschein) von Bürgermeister Manfred Baumberger überreicht. Dieser war von dem Sieger-Foto so angetan, dass ein Banner davon angefertigt wurde und nun am Stadtamt für "mobil aus eigener Kraft" werben wird.


Initiiert worden war der Fotowettbewerb von  Jugendtreff Echo, Streetwork und dem Ansfeldner Jugendkoordinator und  Jugendmobilitäts-Coach Günter Kienböck. Ziel dieses Wettbewerbs war es, junge Menschen zu ermutigen, ein Statement für Mobilität abseits von treibstoffverbrauchenden und klimabelastenden Motoren zu setzen.



Mobilitätsmonument

Aber nicht nur mit diesem Fotowettbewerb wurde ein Zeichen gesetzt: Im Wohnpark - dem größten Freizeitpark der Stadt - entstand ein "Mobilitätsmonument" : Ein kleines Haus wurde vom Street-Art-Künstler SHED und von Jugendlichen zum Thema "kinder- und jugendfreundliche Mobilität" gestaltet. Alle vier Wände regen zum Nachdenken über sanfte Mobilität an.  Dabei wendet sich unter anderem die Botschaft "Respekt heißt auch Acht geben" insbesondere an Autofahrer/innen und erinnert diese an ihre Verantwortung gegenüber "schwächeren" Verkehrsteilnehmer/innen.

 




 

Verschiedenste Aktivitäten

In den letzten Monaten war jugendfreundliche Mobilität ein Schwerunkt-Thema in der offenen Jugendarbeit in Ansfelden. So fanden im Jugendtreff Echo die Rad.Fit.Tage statt, bei denen gemeinsam mit den Jugendlichen ihre Drahtesel repariert wurden.  Streetwork lud zum "Rad-Geschicklichkeitsrennen"  und gemeinsam wurde (statt mit dem Bus) ein Radfahrausflug zu einem Freizeitpark durchgeführt.

 




 

Hintergrund all dieser Aktivitäten war, die Notwendigkeit von sanfter und jugendfreundlicher Mobilität stärker ins Bewusstsein zu rücken. All diese Projekt-Aktivitäten wurden in Kooperation mit dem BMLFUW im Rahmen von klimaaktiv mobil umgesetzt.